Samstag, 13. Juni 2015

Fotografieren, Schreiben und Bearbeiten - Warum ich Bloggen liebe

Hallo, ihr Lieben!
Ja, heute kommt mal ein bisschen was anderes als die gewohnten Bastelsachen.
Da ich jetzt schon seit zwei Wochen diesen Blog, mein LieblingsLife, habe, wollte ich mal kurz darüber sprechen, pardon, bloggen, was mich überhaupt dazu gebracht hat, einen Blog zu starten.

Mit dem Gedanken einen eigenen Blog zu machen, zu gestalten, zu betreiben, spiele ich schon länger, habe mich aber nie getraut. Ich liebe es, mir andere Blogs zur Inspiration anzuschauen, liebe die oft lustigen Texte und tollen Bilder. Und vor allem liebe ich den Gedanken dahinter: Da sitzt jemand meist ohne Vorerfahrung, bringt sich immer mehr selbst bei, wie man den Blog schöner, besser, ansprechender machen könnte, macht Fotos (was bei mir schon mal ein bisschen dauern kann), editiert, bearbeitet, schreibt einen Text - und muss, bei diesen Kreativblogs, wie ich denke, einer zu sein, vorher auch noch etwas gewerkelt haben, dass man dann zeigen kann. Und das alles ist genau das, was der Blogger (bei den Bastelblogs meistens die Bloggerin) selbst mag, man zeigt was man tut, was man liebt. Man ist selbst der Chef - macht Layout, schießt Fotos und bearbeitet diese, ist Redakteur und Herausgeber in einem, und anders als bei Magazinen ist es eben eine One-Man-Show oder One-Woman-Show (was nicht heißt, dass ich etwas gegen Magazine habe, ich liebe sie sogar - es ist nur eine andere Sache, ob da ein Blogger oder eine ganze Redaktion sitzt und arbeitet).


Oh, was habe ich das früher als kleines Kind geliebt, meine eigenen Zeitschriften zu machen !
Aus zusamengeklebten A4-Blättern, bemalt mit Bildern, die Werbung darstellen sollte oder eben Stars - ich habe das geliebt und sogar mit Freundinnen an "unseren" Zeitschriften gewerkelt.
Und ein Blog ist für mich die erwachsene Version davon (wobei sich streiten lässt, ob das, was ich hier so mache, wirklich erwachsen ist ;)   ).

Ich liebe es Fotos zu machen - unterwegs gerne auch mit meinem Handy, weshalb ich beim Handykauf IMMER auf die Kameraqualität schaue, daheim mit meiner etwas größeren Kamera. Das Motiv richtig in Szene setzen, Licht einigermaßen hinbekommen und dann KLICK !

Und zum Selbstbeibringen: Ich hatte keinen blassen Schimmer von Bildbearbeitung (genauso wenig wie von Videos schneiden für YouTube), und habe es einfach gemacht und herumprobiert. Was ich jetzt kann, reicht erstmal für den Anfang.

Dieses "Selbstbeibringen" gehört ja wohl auch ein bisschen zum Kreativsein dazu, oder  ;)

Worüber ich gerne bloggen würde, wenn ich mich dann mal trauen würde, war schon immer klar:
Ich bin einfach gerne kreativ. Ich liebe es, mit Farben zu arbeiten, unterschiedliche Materialien zu kombinieren und mit meinen Händen etwas eigenes zu machen. Niemand schreibt mir dabei etwas vor, und auch wenn man immer noch belächelt wird (vor allem in meinem Alter) - ich denke einfach bunt und habe den Kopf immer voller Ideen.

 Eine Klarsicht-Handyhülle ? Ist mir zu langweilig, also wird sie mit einem daruntergeschobenen Papier, Stempeln und Copic-Markern verziert.
Home-Deko mag ich auch lieber individuell - alles immer unter dem Motto: AM LIEBSTEN SELBSTGEMACHT!
Ich selbst liiiiiiebe es, wenn andere Blogger DIY-Projekte zeige, lustige Texte dazu schreiben, ich liebe es, mich von den Ideen anderer kreativer Menschen inspirieren zu lassen. Das Leben ist so kunterbunt, individuell und voller Möglichkeiten, dass auch ich gerne ein Teil dieses kreativen Chaos bin und teilen möchte, was ich so mache. Ich lebe mein kunterbuntes LieblingsLife - und zeige euch einfach ein bisschen was aus "meiner" Welt :)

Ich wünsche euch noch ein wundervolles Restwochenende mit ganz vielen LieblingsLife-Momenten - genießt es !!!
Ganz liebe Grüße
Sandra



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar :)