Donnerstag, 16. Juli 2015

Glück ist die Summe aus vielen Kleinigkeiten

Hallo, ihr Lieben!

Ich liebe Sprüche, und dieser hier steht auf einer Kiste, die mir meine Freundinnen geschenkt haben.
Ich glaube, wir denken zu oft nach und suchen das "große" Glück. Dabei vergessen wir, dass es eben die kleinen Dinge sind, die das Leben so wunderschön machen.
Es sind die klitzekleinen Momente, die an einem vorbei rauschen, wenn man nicht aufpasst, die oft das größte Glück ausmachen.
Ich neige dazu, alles zu interpretieren und zu analysieren, was nicht nur Nerven raubt, sondern auch unglücklich macht. Gerade in letzter Zeit habe ich zu viel nachgedacht, anstatt einfach mal die Augen aufzumachen und die kleinen Momente zu feiern.
Gestern bin ich also mit meiner neuen Kamera (muss ich ja ausnutzen) auf Fotostreifzug durch den Garten gegangen. Was für wunderschöne Dinge man da so sieht! Ich habe es richtig genossen, vor allem, weil ich es liebe, zu fotografieren, mit den Einstellungen zu spielen und die Perspektive zu verändern.
Einfach mal kleine Glücksmomente festhalten.

Und festhalten heißt jetzt nicht alles mit der Kamera einzufangen, das macht manchmal auch keinen Sinn. Gerade meine Generation neigt dazu, lieber alles durch die Handykamera zu sehen um ja das beste Foto zu haben, anstatt einfach mal hochzuschauen und selbst zu gucken und zu genießen (ich kenn mich ja selbst).
Bei mir war dieses Genießen heute ein wunderschöner Tag mit meinen Freundinnen am See. Entspannt, ohne ständiges Handygezücke, ohne Gedanken an die Zukunft (was bei uns Nicht-Mehr-Schülern, auch Ex-Abiturienten genannt ;) häufig vorkommt ), dafür mit ganz viel Lachen, Reden und Sonne.
Ein wunderschöner Tag und definitiv ein Glücksmoment.

Ich werde sie sammeln. Diese kleinen Glücksmomente, die Kaffeetasse am morgen, das Lachen mit Freundinnen, den Sonnenuntergang. Und auch die Marienkäfer im Garten ;)
Festhalten, aufbewahren - und irgendwann sagen: Die ganzen Kleinigkeiten sind das ganz große Glück.

Ich wünsche euch eine wundervolle, glückliche Restwoche.
Ganz liebe Grüße
Sandra

Kommentare:

  1. Du hast so recht!
    Vor einiger Zeit, als es mir überhaupt nicht gut ging, weil mein Mann ohne Vorwarnung über seine Anwältin mitteilte, dass er die Scheidung will, habe ich mit angewöhnt, jeden Tag mindestens eine schöne Sache aufzuschreiben, z. B. ein Regenbogen, ein Kind, dass mich im Bus angelächelt hat, ein besonders netter Kunde oder eine duftende Rose. Wenn es mir dann schlecht ging, habe ich mir das Heftchen mit den schönen Momenten vorgeholt und sofort ging es besser. Es gibt soviele Glücksmomente,wenn man darauf achtet.
    Ich wünsche dir ein wunderschönes Wochenende mit vielen kleinen Glücksmomenten.
    Liebe Grüße Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das tut mir leid :/
      Aber ja, genau so etwas meine ich: Diese kleinen Glücks-Momente, die man so schnell vergisst, können einem helfen !
      Ich habe auch so ein Büchlein (könnte ich eigentlich mal hier zeigen ;) ), in das ich jeden Abend drei Dinge schreibe, die schön waren. Manchmal muss man ein bisschen länger überlegen, es gibt halt so Tage... Aber so erkennt man die schönen Dinge immer leichter!
      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar :)