Donnerstag, 29. September 2016

{Coffee-Mugcake} Für die Kaffee-Liebhaber unter uns

Hallo, ihr Lieben!
Ja, ich bekenne mich schuldig. Ich bin absolut süchtig nach Tassenkuchen ;)
Hier auf dem Blog habe ich euch ja schon häufiger den einen oder anderen Tassenkuchen oder eben auch Mugcake gezeigt, und da es bei mir in letzter Zeit fast jeden Morgen einen anderen Tassenkuchen gibt, dachte ich, ich zeige euch heute mal wieder eines meiner Lieblingsrezepte.



Und zwar handelt es sich hierbei um einen Kaffee-Tassenkuchen! Ich kenne so viele Kaffee-Junkies, die gar nicht genug Koffein haben können, und habe mir deshalb diesen Mugcake zusammengesucht.
Da ich wirklich fast jeden Morgen einen Tassenkuchen zum Frühstück esse, müssen es immer Zutaten sein, die man immer im Haus hat, und die nicht in irgendwelchen komischen Angaben gemessen werden. Ich liebe z.B. Rezepte, bei denen man nichts wiegen muss und man einfach nur Esslöffel- oder Teelöffelweise alles abmessen kann. Geht viel schneller und das bekomme ich sogar frühmorgens noch halb schlafend hin ;)



Der Kuchen ist auch wirklich einfach.
Alles was ihr braucht, ist
5EL Mehl
3TL Zucker
1/4TL Backpulver
1EL Pflanzenöl
5EL Milch
und natürlich das Kaffee-Pulver.

Je nachdem, wie stark euer Kuchen sein sollt, nehmt ihr entweder 2TL Espresso-Pulver oder 3TL Cappucino-Pulver.
Das könnt ihr natürlich auch alles abwandeln, je nachdem wie viel Kaffee ihr wollt.

Jetzt müsst ihr nur noch alle Zutaten verrühren, in eine mikrowellen-geeignete Tasse oder Schale umfüllen und anschließend bei 700Watt etwa 90 Sekunden in der Mikrowelle backen.

Da es morgens meistens schnell gehen muss, mache ich natürlich keine großartige Deko auf den Kuchen, er schmeckt auch hervorragend so.
Soll es jedoch mal etwas "mehr" sein, wenn ihr z.B. für Gäste etwas backt, könnt ihr den Kuchen natürlich noch garnieren mit Sahne, Kakao-Pulver und Cappucino-Pulver.



Bei meiner Version ist es allerdings etwas improvisiert - aber mindestens genauso lecker! Ich habe anstatt Sahne ein Frischkäse-Topping verwendet, das man sonst oft bei Cupcakes findet, da ich oft keine Sahne im Haus habe.

Dafür einfach etwa einen großen Esslöffel Frischkäse mit einem Teelöffel Milch und einem Teelöffel Puderzucker verquirlen, wer mag kann natürlich auch hier noch Espresso-Pulver oder Cappucino-Pulver dazugeben. Ordentlich schlagen, sodass eine sahneähnliche Kosistenz entsteht und voila, fertig ist euer kleines improvisiertes Topping.

Und, was sagt ihr dazu? Könnt ihr euch auch so für diesen Tassenkuchentrend begeistern wie ich? Oder findet ihr es eher unnötig ?
Ich finde es jedenfalls sehr cool, jeden morgen etwas anderes frühstücken zu können. Je nachdem, welche "besonderen" Zutaten man dazu mischt, bekommt man ganz unterschiedliche Tassenkuchen, obwohl der Grundteig oft der selbe ist.
Und da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt - ich habe euch hier ja z.B. auch schon Matcha-Tassenkuchen, Nutella-Tassenkuchen und sogar Bananenbrot als Tassenkuchen gezeigt. Außerdem noch z.B. meinen veganen Apfelzimt-Tassenkuchen - schaut doch einfach mal vorbei ;)

Ich wünsche euch noch eine wundervolle Woche und schicke diesen Post mal wieder zu Rums - schließlich war dieser Tassenkuchen gaaaaanz alleine für mich (als ob ich sowas leckeres teilen würde ;D)

Ganz liebe Grüße

Kommentare:

  1. Yummie , das hört sich aber lecker an!
    Bisher habe ich mich noch nicht an Tassenkuchen gewagt...
    Aber als Kaffeejunkie bin ich jetzt "angefixt"
    Wird abgespeichert!!
    LG, Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, das freut mich, dass ich dich für Tassenkuchen begeistern konnte ;) Ich liebe sie wirklich und sie gehen so schnell !
      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. Huhu Sandra :)

    Wiegen ist doof und macht keinen Spaß! Da kommt mir so ein Rezept, wie deins, sehr gelegen :D Vor allem, Kaffee – hallo!!! Da hast du sowas von ins Schwarze getroffen bei mir *-*
    Vielen Dank für´s Teilen dieses Rezepts :) Morgen früh gibt es bei mir Coffee-Mugcake *in die Hände klatsch* Denn, wie du sagst: Alle Zutaten habe ich im Haus, hihi ;D

    Wünsche dir noch einen entspannten Sonntag und alles Liebe,
    deine Rosy :*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber absolut, wiegen macht nieeeee Spaß ;) Egal ob ich mich selbst wiege oder abwiegen muss ;) Hast du ihn schon ausprobiert? Und wenn ja, wie schmeckt er dir? :)
      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar :)