Dienstag, 30. Mai 2017

Overnight-Oats "Apfel-Zimt-Liebe"

Hallo, ihr Lieben!
Wer hier schon öfter vorbei geschaut hat, kennt meine Frühstücksliebe schon - ich liebe alles, was mit Frühstücken zu tun hat und probiere auch gerne neue Sachen aus. Deshalb gibt es bei mir ganz selten Brot - es gibt ja so viele andere Möglichkeiten ;)

Heute geht es hier um eine ziemlich gehypte Frühstücksidee. Bestimmt habt ihr schon mal von Porridge oder Overnight-Oats gehört. Wenn nicht hier die Kurzerklärung: Es handelt sich dabei um über Nacht eingeweichte Haferflocken mit verschiedenen Zutaten, oft sind es Obst oder Nüsse oder Ähnliches. Man kann es eben gut vorbereiten und über Nacht ziehen lassen. Damit hat man dann morgens mehr Zeit - wer will das nicht? ;)


Und genau deshalb zeige ich euch heute eines meiner Lieblingsrezepte, das genau die richtige Menge ist finde ich.
Ich liebe die Kombi Apfel-Zimt und deshalb gibt es auch in diesem Rezept die Kombi.
Ich habe hier ein Rezeptbild für Pinterest für euch. Wenn ihr mit der Maus über das Bild fahrt, könnt ihr es pinnen - und gleich abspeichern :)

Ich süße meine Version meistens noch mit Stevia und einem Teelöffel Karamellsirup in der Light Version. Müsst ihr natürlich nicht, ist Geschmackssache.

Ansonsten ist es wirklich so einfach wie es klingt: Einfach alle Zutaten am Abend davor verrühren und über Nacht in den Kühlschrank stellen, damit es durchziehen kann. Am nächsten Morgen einmal umrühren und es sich schmecken lassen ;)


Ich bin ja ein absoluter Fan von Zimt, auch wenn es gerade nicht Weihnachten ist ;) Geht es euch genauso? Oder gehört diese Kombi eher in die Weihnachtszeit?

Um ehrlich zu sein - Verrührt sieht es einfach nach einer Haferflockenmasse aus ;) Aber es schmeckt so unglaublich gut!


Was haltet ihr von Overnight-Oats? Seid ihr auch schon dem Hype verfallen oder ist es für euch kein Problem, sich morgens noch was zum Frühstücken zu machen?

Ich wünsche euch eine wundervolle Woche!
Ganz liebe Grüße







Verlinkt bei Creadienstag, Dienstagsdinge und Handmade on Tuesday

Dienstag, 23. Mai 2017

Namensschild-Deko im Bilderrahmen

Hallo, ihr Lieben!
Neuer Dienstag, neuer Post - so langsam komme ich in diesen Rhythmus, auch wenn es mir erst gar nicht aufgefallen ist.
Heute geht es um eine kleine Deko für meinen kleinen Cousin.
Ich habe für sein Zimmer einen Ribba-Rahmen von Ikea verschönert.


Kennt ihr diese Rahmen? Es sind diese Bilderrahmen, die leicht vertieft sind und man so sehr gut auch 3D-Sachen reinlegen kann wie zum Beispiel Muscheln zum Urlaubsfoto legen.

Diesmal habe ich gar nicht so viel 3D gemacht und auch kein Foto verwendet. Ich wollte nämlich hauptsächlich den Namen und die Krone unterbringen.


Den Namen habe ich mit meiner Silhouette Portrait ausgeschnitten, die ich dafür endlich mal wieder angeschmissen hab. Mittlerweile ist sie nämlich nicht mehr so oft in Betrieb, weil ich es doch immer recht aufwändig finde, sie für etwas kleines anzumachen und mit dem Computer zu hantieren. Für mich ist Basteln bei allem online Inspirationen holen immer noch sehr analog.

Andererseits ist es natürlich auch echt cool, so schnell schöne Schriften zu haben.


Den Holzhintergrund habe ich mit grünem Bäckergarn bestickt, ein ganz großes Herz ist es geworden.



Was haltet ihr von der Dekoidee? Und habt ihr viele Bilder bei euch hängen?

Ich schicke den Post wieder zu Creadienstag, Dienstagsdinge und HandmadeonThuesday
Ganz liebe Grüße

Dienstag, 16. Mai 2017

Neue Bananenbrotsünde mit Walnüssen {ist das schon Kuchen?}

Hallo, ihr Lieben!
Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich habe keine Probleme, jede Woche ein neues Rezept auszuprobieren. Was ist schon eine Woche ohne Teig naschen, Küchenmaschine anschmeißen und vor allem, ohne Kuchen? ;)
Genau, machbar, aber muss nicht !
Also gibt es heute ein neues Rezept - und diesmal sind wieder Bananen im Spiel.


Denn es gibt wieder ein Bananenbrot! Ich hatte ja auch schon mal die Tassenkuchenversion und auch eine Variante davon gepostet, aber ich muss ja immer neues ausprobieren und habe die Konsistenz verändert.
Der Kuchen oder das Brot (seien wir ehrlich, für mich schmeckt es so lecker nach Kuchen) ist supersaftig und eigentlich wird er mit jedem Tag besser - wenn man es aushält ihn nicht gleich zu essen, lohnt es sich ihn schon ein bis zwei Tage im Voraus zu backen.

Außerdem sind hier in dem Kuchen auch wieder Walnüsse, passt einfach zu Bananen finde ich.


Ihr braucht für den Teig:
  • 2 Eier
  • 50ml Öl
  • 200g Zucker
  • 1Tl Vanillezucker
  • 2 reife Bananen
  • 100g Zartbitter-Schokolade
  • 200g Mehl
  • 1Tl Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 50g gehackte Walnüsse
Rezept:
  1. Heizt den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vor
  2. Schlagt den Zucker, den Vanillezucker, die Eier und das Öl schaumig
  3. Zerdrückt die Bananen mit einer Gabel und gebt sie dann zu der Mischung dazu
  4. Schmelzt die Schokolade und gebt auch sie zu der Mischung und verrührt sie gut
  5. Nun hebt das Mehl, das Backpulver, die Prise Salz und die gehackten Walnüsse unter
  6. Gebt den Teig in eine gefettete 30cm-Kastenform und backt ihn bei den 180°C für 60 Minuten
Et voila, fertig ist euer Bananenbrot!


Ich liebe ja Bananen total in allen Formen und das Bananenbrot war die letzten Tage mein Frühstück.

Mögt ihr Bananen? Und habt ihr schon mal Bananenbrot gebacken?

Ganz liebe Grüße

Dienstag, 9. Mai 2017

{Zitronenwasser } Wie animiert ihr euch zum mehr Wasser trinken?

Hallo, ihr Lieben!
Theoretisch sollte jetzt ja die wärmere Zeit anstehen. Es sollte die Sonne scheinen, man sollte draußen sitzen können und endlich ohne Jacke das Haus verlassen können. Praktisch schreibe ich diesen Post hier allerdings mit warmem Tee und dem prasselnden Regen gegen mein Fenster.

Aber kommen wir zu dem eigentlichen Thema. Denn eigentlich wollte ich heute mit einer Frage kommen, die vor allem beim wärmeren Wetter auftritt - nämlich: Wie animiert ihr euch zum Trinken? Und damit meine ich natürlich nicht Alkohol oder sonstiges, sondern zum mehr Wasser trinken.



Immer wieder steht es überall, man soll mehr trinken, am Besten nur Wasser, am Besten mindestens 2 Liter, ... Ihr wisst was ich meine ;)

Doch wie genau motiviert ihr euch dazu? Schafft ihr es, so viel zu trinken?
Ich weiß, das Thema ist schon breitgetreten von zahlreichen Bloggern, Firmen und Magazinbeiträgen, aber ich bin ehrlich - bei mir klappt es noch nicht immer so gut ;)

Einer meiner ultimativen Tricks ist mittlerweile allerdings Zitronenwasser geworden, ein Tipp, den man ja auch öfter zu hören oder zu lesen bekommt. "Infused Water" ist ja einer der neuen Trends.



Ich liebe es auch, mir Obst ins Wasser zu tun - gerade gefrorenes Obst ist super, weil das Wasser dann auch noch länger kühl bleibt.
Im Moment ist mein Favorit auch ganz klar Zitrone.

Doch was kann man noch tun, um sich mit genügend Flüssigkeit zu versorgen?



Was bei mir auch immer noch ganz gut hilft, ist der Glasflaschen-Trick. Ich stelle mir während des Arbeitens am Schreibtisch eine Bügelglasflasche dazu und versuche sie zu leeren. Sie sieht erstens schöner aus und zweitens sollen Plastikflaschen ja eh nicht so gesund sein.

Mein dritter selbsterprobter Tipp ist es, immer eine Flasche dabei zuhaben. Und zwar ständig und überall. Vor allem in der Uni hilft mir das total. Kennt ihr das, dass man einfach manchmal seine Hände beschäftigen muss während man zuhört? So geht es mit in der Uni oft. Und wenn dann die Flasche in greifbarer Nähe ist, umso besser.



Jetzt bin ich aber gespannt, was eure Tipps und Ideen sind. Was habt ihr schon ausprobiert und was hat funktioniert?
Irgendwann wird es bestimmt noch wärmer und das mehr Trinken wird umso wichtiger ;)

Bis dahin wünsche ich euch eine wundervolle Zeit!
Ganz liebe Grüße







Verlinkt bei creadienstag, dienstagsdinge, HoT

Dienstag, 2. Mai 2017

Bananen-Mandel-Mus

Hallo, ihr Lieben!
Ich bin ja immer auf der Suche nach neuen Frühstücksideen, habe ganze Pinterestboards dazu und man kann mir immer eine Freude machen, wenn man sagt "Lass mal Frühstücken gehen".
Und weil ich auch immer Abwechslung brauche, gibt es bei mir auch immer wieder was anderes. Wenig Brot, dafür immer viel Joghurt, Porridge, Tassenkuchen, und andere Dinge, die man zum Beispiel super schon abends vorbereiten kann wie zum Beispiel Chia-Pudding oder ähnliches.

Tja, und diesmal habe ich etwas neues ausprobiert. Und zwar ein Bananen-Mandel-Mus.
Ich hatte so ein ähnliches Rezept schon mal gesehen, allerdings nie ausprobiert. Aber da ich ein totaler Bananenfan bin und auch gerne Smoothies und Ähnliches ausprobiere, musste ich es mal versuchen.


Ihr baucht gar nicht so viel für eine Portion:
2 mittelgroße relativ reife Bananen
30g gemahlene Mandeln (mehr geht natürlich immer)
100ml Milch
evtl. Schokotröpfchen

Für das Mus einfach die Bananen pürieren oder mit einer Gabel fein zerdrücken, die Milch und die Mandeln unterrühren bis es ein gleichmäßiges Mus ist und anschließend die Schokotröpfchen darüber streuen.

Schon fertig und wirklich sehr lecker. Da ich immer "das Problem" habe, das meine Bananen erst gar nicht reif werden und dann ganz plötzlich schon , mag ich gerne solche Rezepte mit reifen Bananen, püriert sind sie dann am Besten ;)


Jaja, ich weiß - es gibt fotogenere Frühstücksideen ;)
Aber superlecker ist es auf jeden Fall.

Was ist eure Go-To-Frühstücksidee wenn es schnell gehen muss? Und seid ihr auch nicht so die Brotfans wie ich?

Ich wünsche euch eine schöne Restwoche!
Ganz liebe Grüße
Sandra
Verlinkt bei creadienstag, dienstagsdinge, handmade on tuesday

Dienstag, 25. April 2017

Amaretto-Tarte {alkoholfrei}

Hallo, ihr Lieben!
Es wurde auch mal wieder Zeit - ich habe mal wieder etwas gebacken.
Und diesmal geht es um eine superleckere Tarte mit alkoholfreiem Amaretto und Mandeln.
Ich liebe Mandeln und ich liebe auch den Geschmack von Amaretto, allerdings trinke ich keinen Alkohol. Umso cooler ist es, dass es alkoholfreien Amaretto gibt - supersüß, aber auch superlecker.


Meine Tarte-Form ist eine meiner Lieblingsformen, die Größe ist auch perfekt.
Ich hab auch schon mal eine Tupfentarte in dieser Tarteform gemacht, das ist zwar schon ewig her, aber mögen tue ich sie immer noch.
 Das schöne an dem Rezept ist außerdem, dass man gar nicht viel braucht. Und wer meinen Blog etwas verfolgt weiß, dass das meine Lieblingsrezepte sind: Die ohne viele Zutaten, die schnell gehen und am liebesten auch noch in der Mikrowelle wie meine geliebten Tassenkuchen (hier und hier und hier) ;)



So, nun aber zurück zu meiner Tarte.
Sie ist wie gesagt ganz einfach zu machen, der schwierigste Teil ist das Eier-Trennen für mich. Ich habe bis jetzt noch nicht so ganz herausbekommen, wie man das immer hinbekommt - bei mir ist es meist echt Glückssache ;)

Rezept
Ihr braucht:
  • 160g Mehl
  • 160g Butter
  • 2 Eier
  • 70g gemahlene Mandeln
  • 1El (alkoholfreiem) Amaretto
  • 70g Zucker
  • 2El Milch
  • 1Pck. Sahnepuddingpulver
Teig:
Die 160g Mehl, 100g Butter, 30g Zucker, 20g gemahlene Mandeln und ein Ei miteinander zu einem festen Teig verkneten. Mit diesem Teig formt ihr in eurer Tarteform (es geht auch eine kleine Kuchenform) einen Boden und einen Rand, sodass alles bedeckt ist.

Füllung:
Das andere Ei trennt ihr und schlagt das Eiweiß davon zu Eischnee.
Das Eigelb verrührt ihr mit 40g Zucker, den 60g Butter, 50g Mandeln, dem Sahnepuddingpulver, 2 EL Milch und einem EL Amaretto. Unter diese Masse hebt ihr den Eischnee.

Verteilt nun die Füllungsmasse auf dem vorgeformten Boden und streut nach Belieben noch ein paar gehackte Mandeln darauf. Ich gebe gerne noch ein bis zwei Tee-Löffel Amaretto auf die Tarte, bevor ich sie in den Ofen schiebe.

Die Tarte wird für ca. 20Minuten im vorgeheizten Ofen bei 180°C backen.

Ich könnte mich reinsetzen, so lecker finde ich die!


Habt ihr schon mal eine Tarte probiert? Und seid ihr auch so Fans von Amaretto ?


Ich wünsche euch eine wundervolle Woche und schicke den Post zu creadienstag, dienstagsdinge und Handmade on tuesday

Ganz liebe Grüße

Donnerstag, 20. April 2017

Leben ist das, was passiert, während man dabei ist, andere Pläne zu schmieden..

Hallo, ihr Lieben!
Ich liebe Zitate ja total, ich habe auch Pinterest ganze Pinnwände dafür und eines meiner Lieblingszitate ist das oben im Titel.

Leben ist das, was passiert, während man dabei ist, andere Pläne zu schmieden.

Absolut wahr. Wir planen, machen und tun, und am Ende kommt es doch anders als wir eigentlich dachten...
Genau deshalb sollte man mehr den Moment leben. Und da man sich dass immer mal wieder vor Augen halten sollte, habe ich ein paar Fotos passend dazu.



Ich war nämlich letztens mit einer Freundin zusammen an einer Art Ministrand an einem Fluss bei uns in der Nähe. Es war wunderbar warm, wir haben gepicknickt und es war wie ein kleiner Kurzurlaub - braucht man manchmal einfach ;)

Wir hatten selbstgemachten Joghurt mit Früchten, Blumen, Limonade, eine Picknickdecke - perfekt also für ein paar Fotos.


Die Hände gehören meiner Freundin Saskia, die immer recht freiwillig Handmodell spielt für mich ;)
Ach ja, und Fußmodell ;)


Der Strand ist immer eine gute Idee - auch wenn es nicht der Strand am Meer ist... Glücklich macht er trotzdem.



Manchmal sind es eben die kleinen Momente - ich glaube, dass hat jeder schon mal gehört. Aber es stimmt :)



Ich wünsche euch eine entspannte Rest-Woche, mit ganz vielen kleinen Glücksmomenten. Habt es fein!
Ganz liebe Grüße


Dienstag, 18. April 2017

{Ganz viel Glück!} - Schokoladenverpackung

Hallo, ihr Lieben!
Ich habe mal wieder ein bisschen was gewerkelt - und diesmal im Auftrag meiner Cousine. Sie hatte mich gefragt, ob ich ihr helfen könnte, eine Schokoladenverpackung zu machen. Natürlich konnte ich ;)
Es ging um eine Verpackung zum "Viel Glück"-Wünschen für eine Freundin von ihr. Also sollte vorne auch irgendwo Good Luck oder Ähnliches stehe. Weitere Vorgaben hatte ich nicht.



Beziehungsweise schon - eine Vorgabe, die ich mir selbst gemacht habe. Ich wollte mal wieder bei Kreativ Durcheinander, einer Challenge, mitmachen. Und da ist dieses Mal das Thema "Weiß und eine Farbe". Perfekt also für jemanden, der es minimalistisch mag ;)
Also habe ich mir eine Farbe ausgesucht und dazu gab es weiß und schwarz - die zählen ja nicht ;)


Ich habe mich also für Pink entschieden, weil ich die Karte mit dem Spruch so mochte - Walt Disney halt :)


Ich habe die Verpackung zusammengenäht an den Enden. Außerdem habe ich den Faden auch nochmal unter die Spruchkarte geklebt, hatte das jetzt schon öfter gesehen und fand es echt super.


Was haltet ihr davon? Welche Farbkombis mögt ihr am liebsten?
Ganz liebe Grüße







Verlinkt bei creadienstag, Dienstagsdinge, Handmade on Tuesday

Dienstag, 11. April 2017

Noch eine Überraschungskarte

Hallo, ihr Lieben!
Ich hatte es ja in meinem letzten Post schon erwähnt - ich habe noch eine Überraschungskarte für euch :)
Es ist von der Art genau die selbe wie die, die ich euch hier schon gezeigt habe, aber ganz anders gestaltet.


Diese Karte ist für eine befreundete Fotografin gewesen, die liebe Kira, die unter anderem für mein Profilbild verantwortlich ist ;)
Außerdem ist Kira ein absoluter Pflanzen-Fan, weshalb das Papier perfekt passt.

Auch hier gibt es wieder die Überraschung, dass beim Ziehen auf beiden Seiten etwas zum Vorschein kommt.


Kommen wir zu der Anleitung. Ich hatte ja gefragt ob ihr sie wollt und habe hier mal ein Video für euch. Gerade bei der Karte finde ich nämlich ein Video besser zum zeigen.

Das hier zum Beispiel von Janas Bastelwelt. Ich finde, sie erklärt es ganz gut, wie man es machen muss. Ansonsten sucht mal nach Double-Slider-Card - ihr findet tausende Anleitungen, die es echt super erklären.


Schaut doch auch mal bei Kiras Fotoseite vorbei, wenn ihr wissen wollt, für wen die Karte ist :)

Ansonsten wünsche ich euch eine wundervolle Woche!
Ganz liebe Grüße
 Verlinkt bei Creadienstag Dienstagsdinge und HandmadeonTuesday

Dienstag, 4. April 2017

Ziehkarte mit Überraschung - Geburtstagskarte für eine Freundin

Hallo, ihr Lieben!
Nach der ganzen Osterblogwoche kehrt mein Blog nun erstmal wieder zur Normalität zurück. Ostern nähert sich zwar immer noch immer schneller, aber auch andere Sachen müssen "bebastelt" werden.
Unter anderem zum Beispiel Geburtstage.
Und für einen Geburtstag habe ich jetzt eine ganz besondere Kartenform gewerkelt.

Ich mag es ja eigentlich immer ganz Clean and Simple, mit viel Weiß und am Besten auch noch nur mit einem Stempelmotiv. Manchmal muss es aber einfach mehr sein, und was da dann so bei raus kommt, seht ihr jetzt ;)


Erstmal sieht die Karte gar nicht so aufwendig aus, findet ihr nicht? Tja, der Clou kommt dann beim Öffnen, aber wartet nur ab ;)
Aber erstmal zu den Farben: Ich bin ehrlich, ich weiß gar nicht ob die liebe Lena so auf Rosa steht - aber irgendwie musste die Karte etwas rosalastig werden ...
Das Papier war aber auch so traumhaft schön!


So, kommen wir zum Witz der Karte, der eigentlich eher in einem Video rüberkommen würde. Und zwar zieht man an der rechten Seite, dort wo auch die Einsparung vorgesehen ist, aaaaber es kommt auf beiden Seiten gleichzeitig was heraus! Für Beschenkte, die die Form noch nicht kennen, ist es immer superlustig, weil es erstmal keiner versteht.


Auf beiden Seiten der Karte kann man nun einen kleinen Text schreiben, wobei ich hier selbst den Platz ja nochmal beschränkt habe, indem ich zum Beispiel den Tag aufgeklebt habe.

Was haltet ihr von der Idee? Und wollt ihr eine Anleitung dafür sehen?
Ich habe noch eine zweite, ziemlich ähnliche Karte in der selben Form gemacht, die ich euch spätestens nächste Woche zeigen kann und würde euch entweder eine Anleitung zeigen oder die Karte eben nur so einstellen.

Ich schicke diesen Post mal wieder zu Creadienstag, Handmade on Tuesday und Dienstagsdinge und bin mal gespannt, was ihr zu der Karte sagt :)

Ich wünsche euch eine wundervolle Restwoche!
Ganz liebe Grüße

Sonntag, 2. April 2017

{Osterblogwoche} Motivkuchen mit Überraschungseffekt

Hallo, ihr Lieben!
Und schon ist sie wieder zu Ende, die Blogwoche... So schnell geht es, ihr Lieben!
Aber für den letzten Post der Woche habe ich mir etwas ganz besonderes ausgedacht.
Ich wollte schon ewig einen Kuchen mit Überraschungseffekt backen und jetzt war die perfekte Gelegenheit.


Was jetzt erstmal total komisch klingt, ist in Wirklichkeit ein Kuchen, in dem sich eine Form versteckt.
Und da ein Foto mehr als tausend Worte sagt, zeige ich euch mal was ich meine ;)


Diese Form in der Mitte kann alles sein, was ihr als Plätzchenausstecher daheim habt - ob Blume, Tier, Weihnachtsbaum - vollkommen egal.
Und ich habe diesen Kuchen natürlich passend zu Ostern gebacken.
Die Backformen wurden mir hierbei von Birkmann zur Verfügung gestellt.
Im Backfreunde-Online-Shop findet ihr ganz viele Ausstecher, Backformen in verschiedenen Formen und alles mögliche weitere Zubehör, um so einen Kuchen zu backen.

Aber kommen wir zurück zum Kuchen:


Der Teig ist eines meiner Lieblingsrezepte. Es ist das Lieblingsrezept meiner Uroma.

450 g Butter oder Margarine                  zerlassen

9 Eier                                                      mit
3 P Vanillezucker                                   und
450 g Zucker                                          ca. 2 Minuten schaumig schlagen

3 gehäufte EL Sanapart                          dazu geben und weitere 2 Minuten rühren

450 g Mehl                                             mit
1 1/2 gehäuften TL Backpulver                   mischen und über die Masse sieben, unterrühren

Saft einer Zitrone                                   und die zerlassene Butter zugeben, alles leicht, aber gründ-
                                                               lich unterrühren

Nehmt jetzt etwa 2 Schöpfkellen des Teiges und verrührt diese mit 4 TL Backkakao. Dann könnt ihr den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech verteilen, er sollte etwa 2/3 des Bleches bedecken.
Diesen Teig backt ihr nun bei 180° C für circa 15 Minuten im vorgeheizten Backofen.
Nehmt das Blech dann heraus und lasst es abkühlen.

Nun kommt der lustige Teil. Stecht aus dem dunklen Teig die gewünschte Form mit einem Plätzchenausstecher aus, so oft es geht.

Ich habe hierfür diese Hasenform verwendet, es geht aber natürlich auch jede andere Form.

Fühlt nun eine circa 30cm Form zu einem Drittel mit dem hellen Teig. In diesen steckt ihr nun die ausgestochenen Hasen, schön nah aneinander, in einer Reihe.


Jetzt müsst ihr die Hasen nur noch mit dem restlichen Teig bedecken, sodass die Form komplett gefüllt ist und der ganze Teig verbraucht ist.

Stellt die Form nun wieder in den Backofen und backt den Kuchen für 45 Minuten bei 180°C.
Macht auf jeden Fall die Stäbchenprobe, um zu schauen, ob der Kuchen schon fertig ist.


Von oben sieht er ja ganz unauffällig aus - die Überraschung kommt dann beim Anschnitt ;)

Ich habe den Kuchen dann mit Puderzucker garniert.


Was haltet ihr von dem Kuchen? Ich mag ja solche Kuchen, ich brauche zum Beispiel nicht immer so wirklich große Torten. Aber der Kuchen hat bei allen, denen ich ihn gezeigt habe für Überraschung gesorgt ;) Erwartet ja niemand eine Form im Kuchen ;)

Und das war er... der letzte Post der Blogwoche. Ich hoffe sie hat euch gefallen und ihr könnt vielleicht die eine oder andere Idee mitnehmen für euer eigenes Osterfest.
Wie bereits in der Ankündigung erzählt, würde ich mich wahnsinnig freuen, wenn ihr mir vielleicht Links in den Kommentaren da lasst zu euren eigenen Osterposts. Ich würde dann nochmal einen Post mit verschiedenen Ideen zu Ostern posten.

Ich wünsche euch einen wundervollen Sonntag und danke fürs Verfolgen der Woche!
Ganz liebe Grüße







Backzubehör zur Verfügung gestellt von Birkmann, vielen Dank für die Zusammenarbeit