Dienstag, 27. Februar 2018

{#yummy} Gugelhupf mit Kirschen

Hallo, ihr Lieben!
Ich habe da mal wieder einen Kuchen zum Zeigen :)
Gerade habe ich Semesterferien, was bedeutet, dass ich auch mal wieder öfter zum Backen komme. Ich liebe es, neue Rezepte auszuprobieren, aber manchmal muss es auch etwas relativ "Traditionelles" sein. Schließlich schmecken Omas Rezepte oft am Besten, oder? ;)
Ich mag es vor allem, immer mal etwas kleines daran zu ändern.
Bei diesem Rezept habe ich zum Beispiel noch mal ein paar Mandeln mit eingebaut - alte Rezepte mit neuem Touch, sozusagen !



Das Rezept ist auch relativ einfach, so wie gefühlt jedes meiner Rezepte hier. Ich mag es eben gerne unkompliziert und leicht nachmachbar ;)


Ihr braucht:
  • Ein Glas Kirschen
  • 300g Butter
  • 280g brauner Zucker
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 5 Eier
  • 250g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 60g Zartbitterschokolade
Zubereitung:
  1. Das Glas Kirschen abtropfen lassen und die Schokolade schmelzen
  2. Die Butter schmelzen und mit dem Zucker und dem Vanillezucker verrühren
  3. Die Eier nach und nach dazugeben, bis es eine homogene Masse ist
  4. Das Mehl mit den Mandeln und dem Backpulver vermischen 
  5. Die Mehlmischung unter den bisherigen Teig unterrühren
  6. Die Hälfte des Teiges abheben und aufheben
  7. Die andere Hälfte des Teiges mit der geschmolzenen Schokolade verrühren
  8. Den Backofen vorheizen auf 150°C und eine Gugelhupfform einfetten und einmehlen
  9. Den hellen und den dunklen Teig in abwechselnden Klecksen in die Gugelhupfform geben, dazwischen immer wieder die Kirschen setzen
Den Kuchen bei 150°C für 55 Minuten in den Backofen. Da jeder Ofen anders ist, die Stäbchenprobe nicht vergessen - manchmal braucht es ja ein bisschen länger oder kürzer.


Ich liebe ja Kirschen im Kuchen, generell Obst im Kuchen machen ihn doch immer ein bisschen "frischer" wie meine Oma sagen würde :)

Wie ihr seht habe ich obendrauf nochmal ein bisschen geschmolzene Schokolade verteilt. Es geht natürlich auch ein bisschen Puderzucker, ich bin zum Beispiel eigentlich nie so der Fan von kompletter Glasur.



Übrigens: Mittlerweile habe ich mir angewöhnt, immer ein Polaroidfoto zu machen, wenn ich etwas gebacken habe. Jedes meiner Rezepte klebe ich in mein Rezeptebuch und klebe immer ein Bild des Gebackenen dazu. Da sieht das Rezeptebuch gleich viel besser aus.


Habt ihr noch ein Rezeptebuch? Oder eher alles als Pinnwand auf Pinterest? ;)

Ganz liebe Grüße






Verlinkt bei creadienstag, Handmade on Tuesday und Dienstagsdinge

Kommentare:

  1. Der Kuchen sieht so gut aus! :)
    Ich gestalte momentan einen Rezeptordner, sammle aber vieles auf meinem Handy oder Laptop. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, so geht es mir auch... Das Handy ist halt immer dabei ;)
      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  2. oh, das schaut ja lecker aus bei dir!!! Danke fürs Zeigen und das Rezept! Die Idee mit dem Fotografieren ist toll!
    heitere Grüsse Britta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich fand die Idee mit dem Fotografieren ganz gut ;)
      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  3. Hmmm, der sieht echt lecker aus und liest sich einfach zum nachbacken.
    Aber mir ist aufgefallen, wieviele Eier und Backpulver? Lg Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohje, habe ich das doch glatt vergessen - danke dir!
      Es sind 5 Eier und 2 TL Backpulver. Ich ergänze es auch oben.
      Ganz liebe Grüße
      Sandra

      Löschen
  4. Oh, der sieht ja grandios aus, es geht doch nichts über ein leckeres Stück Kuchen! Danke für das Rezept.

    Ganz viel Liebe
    Katrin
    www.octobreinparis.de

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar :)